UBSnowDay 2017 in Chur und Arosa

Erlebnis, Feiern und Schneespass am alljährlichen Teamevent

Marianne Petranca Marianne Petranca    Datum 09.03.2017
UBSnowDay 2017 in Chur und Arosa

Gerade noch rechtzeitig erreichte die fröhliche Ubique-Truppe das Abfahrtsgeleis am Donnerstagnachmittag nach Chur. Einen Pre-Apéro und eine Plauderei – über und rund um berufliche und private Projekte – später standen wir vor dem Obertor in die Churer Altstadt. Imelda Grisch nahm uns mit in die sagenhafte Welt als Nachtwächter ins geschichtsträchtige Chur. Im Restaurant Brauerei genossen wir feine Hausmannskost, bevor uns die Reise weiter nach Arosa führte. Hier wurde tags darauf dem Schneesport gefrönt. Ein rundum gelungener Teamevent bleibt in bester Erinnerung.

Ub snowday div

Auf den Spuren der Nachwächter durch die älteste Stadt der Schweiz

Ein mystischer Rundgang mit Sagen und Geschichten, prall gefüllt mit Aberglauben-Gruseleien, in denen der Tod und die Geisterwelt die wohl meistverwendete Essenz war, nahm uns in den Bann früherer Churer Zeiten. Wir hörten vom gfürchigen Scalära-Tobel am Fuss des Montalin – Sitz der einzigen Sonderhölle der Schweiz explizit für Churer Bürger. Es wurde vom Bärenloch und vom mitternächtlichen Totentanz bei der Kirche mit dem zweitgrössten Zifferblatt aller Kirchen in der Schweiz (nur das des St. Peter in Zürich ist grösser) berichtet. Einzig das milde Abendwetter liess uns das Blut in den Adern beim Besuch der Schauplätze dieser Erzählungen nicht gefrieren.

Ub snowday chur

Schnitzel, Pizokel und fröhliches Prosit

Im Restaurant Brauerei war dann gemütliches Beisammensein mit wärschafter Kost und Bier angesagt. Die einen genossen bewährtes Schnipo andere liessen sich von der regionalen Küche begeistern.

Schneeplausch in Arosa

Mit dem letzten Zug machten wir uns noch am Donnerstagabend auf nach Arosa, wo wir im Hotel Excelsior unsere Zimmer bezogen. Obwohl es beim Ausflug ins Dorf dann doch etwas später wurde, waren am kommenden Morgen alle rechtzeitig bereit für den Tag auf den Pisten. Zwar hätte die Wetterprognose gemäss MeteoSchweiz-App für die kommenden Tage besser ausgesehen – auch auf den Pisten sah man zuweilen eher wenig – doch was uns der frische Schnee an Sicht nahm, gab er uns auf der Piste liegend an Fahrspass reichlich zurück. Und so reisten wir am Abend erschöpft, aber sichtlich zufrieden, zurück nach Zürich. Ein toller Teamausflug der nach Wiederholung ruft. Wir freuen uns auf nächstes Jahr.